Was ist Prana und wie kannst du es fühlen?

Was ist Prana und wie kannst du es fühlen?

Deine spirituelle Energie ist dein Prana!

Prana als universelle Energie existiert nicht nur in unseren subtilen Körperkanälen, sondern überall.

In meinem heutigen Beitrag kannst du erfahren, wie du Prana in Körper, Atem und Umgebung um dich herum spüren und bewusst lenken kannst. Doch schauen wir zunächst einmal was ist Prana überhaupt

Prana kann schwierig zu verstehen sein, weil es unsichtbar ist. Es ist jedoch zu spüren. Durch ein klareres Bewusstsein dafür, was Prana ist und was nicht , ist es möglich, in einem gefühlten Sinne enger mit der Energie von Prana verbunden zu werden. 

Wenn wir uns mit Prana verbinden, verbinden wir uns mit der Welt um uns herum und mit unserem wahren Selbst.

Was ist Prana?

Prana 1279702 640

Obwohl Prana mit dem Atem zusammenhängt, ist es nicht der Atem. Prana ist eine Energie, die entlang eines Netzwerks subtiler Körperkanäle durch den Körper pulsiert. 

Ähnlich wie beim Zentralnervensystem verbinden die Kanäle des feinstofflichen Körpers oder Nadis Form und Geist und fungieren als Energiekanal, Prana .

Prana im Kontext

Es gibt seit über 3.000 Jahren Hinweise auf Prana, die über Kulturen und spirituelle Traditionen hinausgehen. 

Prana ist eine tragende Säule der hinduistischen, ayurvedischen, Hatha Yoga und tantrischen Yoga Traditionen, aber ähnliche Hinweise auf die „Lebenskraft“ finden sich im chinesischen Prinzip des Chi, der antiken römischen Anima, der antiken griechischen Pneuma, ruh der islamischen Tradition, ruah von der hebräische Tradition und der christliche Heilige Geist.

Prana ist zwar nicht dasselbe wie der Atem, wird aber oft als Atem oder Atmung definiert. Zusätzliche Definitionen umfassen Lebenskraft, spirituelle Energie, vitale Winde, innere Winde, Geist oder Seele.

Einige Traditionen identifizieren bis zu fünf oder zehn verschiedene Arten von Prana, die sich auf nach innen bewegende Energie, nach außen bewegende Energie, aufwärts und abwärts gerichtete Energie oder auf bestimmte Stellen im Körper wie Kopf und Hals, Herz oder Verdauung beziehen.

Sonne, Mond & zentrale Kanäle

Während jeder von uns Menschen einen Formkörper hat, unsere physische Form, haben wir auch einen subtilen oder energetischen Körper. 

Der feinstoffliche Körper, der mit der eigenen Aura verglichen werden kann, erstreckt sich über den physischen Körper hinaus. Dies ermöglicht es einem, „einen Raum zu beleuchten“ oder die Energie eines anderen intuitiv zu spüren.

Das Zentralnervensystem des feinstofflichen Körpers ist ein Netzwerk von Kanälen oder Nadis, das aus einem zentralen Hauptkanal, zwei Hauptseitenkanälen - Sonne und Mond - und je nach Tradition 72.000 oder mehr kleineren Kanälen besteht.

Der Sonnenkanal

Auf der rechten Seite der Wirbelsäule befindet sich der Sonnenkanal Pingala, der durch die Sanskrit-Silbe ha dargestellt wird. 

In diesem undurchsichtigen rötlichen Kanal fließen die Energien des Zorns, der Eifersucht, der Getrenntheit, der Abneigung und der unwissenden Abneigung, die jeweils eine „heiße“ Energie sind, die mit der Sonne verbunden ist.

Während sich die nach unten gerichtete Energie - verbunden mit dem Ausatmen - durch den Pingala-Kanal bewegt, erleben wir eine Ablehnung der Außenwelt. "Ignorante" Abneigung wird als solche bezeichnet, weil wir fälschlicherweise glauben, dass wir uns von bestimmten Menschen befreien oder Dinge, die dauerhaft glücklich sind, entstehen werden. 

Der weise Yogi versteht, dass Glück von innen kommt.

Der Mondkanal

Auf der linken Seite der Wirbelsäule verläuft der Mondkanal oder Ida, dargestellt durch die Sanskrit-Silbe Tha. Durch den Mondkanal fließen die „kühlen“ Energien des Verlangens, des Verlangens, der Anhaftung und des unwissenden Geschmacks.

Mit der Aufwärtsbewegung von Prana durch den Ida-Kanal, die mit dem Einatmen verbunden ist, wird der Geist nach außen von Objekten des Begehrens angezogen, und „unwissentlich“ sehnt er sich nach dem, was er fälschlicherweise für glücklich hält. 

Der Yogi versteht, dass Glück ein Insider-Job ist und dass dauerhaftes Glück nicht in unbeständigen Objekten oder Menschen zu finden ist.

Der zentrale Kanal

Direkt vor der Wirbelsäule verläuft der zentrale Kanal, Sushumna oder Avadhuti, der singende oder zitternde Kanal. Der Name ist teilweise ein Hinweis auf das Summen der reinen Glückseligkeit, das entsteht, wenn Prana frei durch diesen Nadi fließt.

Die Energien von ha und tha von den Seitenkanälen in den zentralen Kanal zu bewegen, ist das ultimative Ziel von ha-tha Yoga. 

Hatha Yoga war ursprünglich eine kraftvolle Praxis, die darauf abzielte, die inneren Winde durch physische Manipulation des Körpers in den zentralen Kanal zu drücken und zu ziehen.

Wenn Prana im zentralen Kanal frei fließt, haben wir Samadhi erreicht, die vollständige Integration. Weisheit, reine Gedanken, völlige Freude und Zufriedenheit fließen durch den zentralen Kanal.

Die Chakren

Was ist Prana chakras 310119 640

Wo die beiden Hauptseitenkanäle und ihre zahlreichen „Kapillaren“ um den zentralen Kanal gewickelt und verwoben werden, bilden sie radartige Formen oder Chakren.

 Die Punkte, an denen diese Chakren den zentralen Kanal kreuzen, können zu Drosselstellen werden, die den Prana-Fluss blockieren. Wenn wir sagen, dass jemandes Chakra „blockiert“ ist, ist es der zentrale Kanal, der blockiert ist, mit dem Chakra als Schuldigem.

Traditionen variieren in der Beschreibung der genauen Platzierung und Anzahl der Chakren. Die meisten hinduistischen Traditionen nennen sechs oder sieben Chakren, während Buddhisten sich auf fünf beziehen.

Sowohl Yoga als auch Meditation setzen diese Drosselstellen oder Chakren frei, indem Prana von den Seitenkanälen in Richtung des zentralen Kanals bewegt wird. Wenn die Seitenkanalenergie minimiert wird, verschwindet der „Erstickungseffekt“.

Prana im Körper spüren

Prana yoga 4595166 1920

Wenn sich Prana in einem Yoga-Kurs freier bewegt, kann es sein, dass eine elektrische Ladung durch den Körper fließt.

Wenn wir „die Schauer bekommen“ oder ein „Bauchgefühl“ haben, reagieren wir auf Prana und den sechsten Sinn des feinstofflichen Körpers.

Wir können auch erkennen, was Prana tut, indem wir den Atem beobachten. Wenn die Elektrizität von Prana beispielsweise durch den rechten Seitenkanal fließt, tritt sie aus dem rechten Nasenloch aus. 

In diesen Momenten ist die logische linke Seite des Gehirns am aktivsten. Wenn das linke Nasenloch aktiv ist, dominiert die kreative rechte Seite des Gehirns.

Normalerweise dominiert das eine oder andere Nasenloch und ändert sich ungefähr jede Stunde. 

Wenn wir einen Zustand des Nirvana, Samadhi oder der vollständigen Absorption in der Meditation erreicht haben, werden wir endlich gleichmäßig durch beide Seiten der Nase atmen, wobei die Energie nicht mehr durch die Seitenkanäle fließt.

Eine einfache Möglichkeit, sich mit Prana zu verbinden, besteht darin, gefühlte Empfindungen im Zusammenhang mit dem Atem zu bemerken.

Es ist kein Zufall, dass wir das Einatmen von Atem mit Glück, größerer Energie und wachen und lebendigen Gefühlen in Verbindung bringen.

Wir beziehen das Ausatmen, ein Seufzen, auf Traurigkeit, Enttäuschung und Loslassen. 

Dieser Kreislauf von Glück und Trauer, der sich ständig ändert und unbeständig ist, ist der Kreislauf, in dem wir existieren, solange wir weiter atmen.

Prana in der Meditation

Während Yoga die inneren Winde durch physische Mittel in Richtung des zentralen Kanals drückt, zieht und bewegt, tut Meditation dasselbe durch den Einfluss des Geistes. 

Klassische Texte sagen, dass unsere Gedanken wie ein Reiter auf einem Pferd Prana reiten. Somit ist es möglich, absichtliche Gedanken zu verwenden, um Prana in Richtung Zentrum zu führen, während der Reiter das Pferd führt.

Durch Meditation und Pranayama lernen wir, den Atemfluss zu kontrollieren. Viele von uns haben bemerkt, dass der Atem auch ist, wenn unsere Meditation erregt ist. 

Wenn unsere Meditation ruhig ist und im Sweet Spot ruht, ist unser Atem kaum wahrnehmbar.

Da Geist, Prana, Gedanken und Atem miteinander verbunden sind, können sich alle ändern, indem sie sich auf einen konzentrieren.

Pranayama

Eines der acht Glieder von Yoga, Pranayama oder Atemkontrolle verwendet Atemübungen, um Prana als zusätzliches Werkzeug neben Asana, den physischen Posen oder der Meditation zu manipulieren.

Ayurvedische Pranayama-Techniken helfen, Krankheiten zu heilen und uns körperlich gesund zu halten. 

Es gibt Pranayama-Techniken, um unsere Energie zu steigern, unsere Energie zu beruhigen, unseren Körper zu wärmen und unseren Geist zu klären.

Durch die Kombination von Asana, Meditation und Pranayama wandert die latente Kundalini-Energie oder das Prana an der Basis der Wirbelsäule durch den zentralen Kanal und aus dem Kronenchakra nach oben und bringt uns zur Erleuchtung. 

Dies geschieht auch im Moment des bewussten Todes, da Prana zuerst auf das Herzchakra gerichtet und dann durch die Krone des Kopfes aus dem Körper ausgestoßen wird.

Prana innen und außen

Prana als universelle Energie existiert nicht nur in unseren subtilen Körperkanälen, sondern überall. Wir sind nicht getrennt von der Energie des Prana in Wind, Erde, Wasser und Feuer. Unsere inneren Winde sind mit den Winden ohne verwandt.

Während wir das Bewusstsein für Prana in Körper und Atem üben, können wir auch üben, die Bewegung von Energie in der Umgebung um uns herum, das Wetter und die Auswirkungen der von uns verzehrten Lebensmittel, Koffein oder Rauschmittel auf die Energie in uns zu bemerken.

meditation 1287207 1920

Fazit:

Das Bewusstsein für Prana und den feinstofflichen Körper ist eine lebenslange Praxis. 

In der Meditation gibt uns das Bewusstsein unserer Gedanken den Raum, weiser auf sie zu reagieren. 

Das Bewusstsein für Prana gibt uns die gleiche Fähigkeit. Mit der Zeit können wir mit tieferem Bewusstsein diese Energie absichtlich in Richtung Zentrum bewegen und eine ungestörte Zufriedenheit und Glückseligkeit erleben.

Du fandest den Artikel für dich nützlich? Dann ist er sicher auch für deine Freunde wertvoll.

Teile ihn auf Facebook, Twitter oder Google+ und ich würde mich sehr darüber freuen. Vielen Dank dafür!

Von Herzen

Uwe

Versäume nie mehr die besten Tipps und Berichte über die Kraft der Gedanken, Freiheit und Lebensglück!

Melde dich jetzt für den Newsletter an und erhalten mein kostenloses Starterpaket für mehr Freiheit und Lebensfreude. Enthalten sind mein E-Book "Mentale Stärke", ein Mentaltraining als Audio-Datei und eine Liste mit positiven Affirmationen für deinen Alltag.

Schließe dich mehr als 12.000 Menschen an, die sich bereits mit uns auf den Weg gemacht haben.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Versäume nie mehr die besten Tipps und Berichte über die Kraft der Gedanken, Freiheit und Lebensglück!

Melde dich jetzt für den Newsletter an und erhalten mein kostenloses Starterpaket für mehr Freiheit und Lebensfreude. Enthalten sind mein E-Book "Mentale Stärke", ein Mentaltraining als Audio-Datei und eine Liste mit positiven Affirmationen für deinen Alltag.

Schließe dich mehr als 12.000 Menschen an, die sich bereits mit uns auf den Weg gemacht haben.

Höre jetzt meinen Podcast

oder hier auf der Website!
Wir nehmen Bildungsschecks des Landes NRW zur Abrechnung entgegen.
https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck
© 2020 Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Datenschutz