safety energetics logo

Deine Emotionen kontrollieren! 3 Tipps die dir garantiert dabei helfen werden!

Deine Emotionen kontrollieren! 3 Tipps die dir garantiert dabei helfen werden!

So steuerst du deine Gefühle, damit deine Gefühle dich nicht kontrollieren

Wenn du deine emotionalen Regulationsfähigkeiten verbesserst, wirst du geistig stärker.

Emotionen kontrollieren? Was tun mit diesen Emotionen?

Ja, diese Emotionen - diejenigen, die aus heiterem Himmel kommen und uns übernehmen, als wären wir besessen.

Das bringt uns dazu, Dinge zu tun oder zu sagen, von denen wir wissen, dass wir sie bereuen werden, aber wir können uns einfach nicht anders helfen.

Wenn du nicht weist, wovon ich rede, brauchst du auch nicht weiter zu lesen. Falls dir das Allerdings bekannt vorkommt würde ich dir raten weiterzulesen. 

In meinem Beitrag wirst du folgendes erfahren:

  1. Was du mit starken Emotionen Tun kannst 
  2. Wie du mit Hilfe von Meditation die Emotionen von der Geschichte trennen kannst
  3. 3 Möglichkeiten mit denen du deine Emotionen und Stimmungen sofort kontrollieren kannst

Emotionen sind mächtig . Ihre Stimmung bestimmt, wie viel du mit Menschen interagierst, wie viel Geld du ausgibst , wie du mit Herausforderungen umgehst und wie du deine Zeit verbringst.

Wenn du die Kontrolle über deine Emotionen gewinnst, wirst du geistig stärker . 

Glücklicherweise kann jeder seine Emotionen besser regulieren. Wie bei jeder anderen Fähigkeit erfordert das Bewältigen deiner Emotionen Übung und Hingabe.

Du kannst ruhig deine unangenehmen Emotionen erleben, schau nur, das du darin nicht stecken bleibst.

Das Verwalten deiner Gefühle ist nicht das Gleiche wie das Unterdrücken. Wenn du deine Trauer ignorierst oder so tust, alls würdest du keinen Schmerz fühlen, werden diese Emotionen nicht verschwinden.

In der Tat werden sich unbehandelte emotionale Wunden mit der Zeit verschlechtern. Und es ist sehr wahrscheinlich, das wenn du deine Gefühle unterdrückst, werden Sie zu ungesunden Bewältigungsstrategien führen, wie zu viel Fernsehen, Essen oder Alkohol usw. .

1. Also, wie kann ich Emotionen kontrollieren oder was soll ich mit diesen Emotionen tun? 

Hierzu möchte ich zwei Wege und Anregungen anbieten, zum einen schauen wir uns doch mal an, was Emotionen sind und wie sie entstehen und zum anderen möchte ich dir 3 Tipps geben, die dir im Alltag helfen können das emotionale Paket in den Griff zu bekommen.

Grundsätzlich sind deine Emotionen neutral, das heisst, das sie weder gut noch schlecht sind. Es ist dein Verstand, der sie beurteilt, es ist dein Verstand, der sagt, das einige in Ordnung sind und andere nicht. 

Es ist dein Verstand, der dir das Gefühl gibt, schuldig oder falsch zu sein, wenn du bestimmte Emotionen hast, aber die Emotionen selbst sind niemals falsch. 

Also keine Notwendigkeit, sie abzulehnen oder sie zu unterdrücken oder sich ihrer zu schämen.

 Emotionen sind  einfach verschiedene Ausdrucksformen von Energie und sie laufen nach dem selben Prinzip ab, dem auch das Wetter folgt.  Es gibt stürmische und manchmal ruihge Tage.

Manchmal ist es dunkel und regnerisch und manchmal ist es hell und sonnig. So ist das Leben. Du kannst dich beschweren und sagen, es sollte nicht regnerisch sein, es sollte sonnig sein, aber wen interessiert das schon? Sei dir sicher das Wetter auf keinen Fall.

Solche Gedanken machen dich nur unglücklich und rauben dir deinen Frieden, das ist alles. Und dann vermisst du die Freuden des Regens und die Geheimnisse der Jahreszeiten. 

Dein Leben wird dadurch eng und beschränkter, also wenig erfreulich.

So ist es mit Emotionen - sie sind nur Energie, manchmal stürmisch, manchmal sonnig. Und wie alle Formen von Energie verändern sie sich ständig.

So gesehen sind Emotionen nicht schädlich, das Problem tritt erst auf, wen du damit identifiziert bist und glaubst, das du oder jemand anderes die Ursache dafür sind. die Identifikation geschieht durch deinen Verstand.

Also musst du aufhören damit  über deinen Verstand Emotionen kontrollieren zu wollen.

 Zum Beispiel, wenn du traurig bist, hat dein Verstand immer einen Grund seine Geschichte zu erzählen - "Ich bin traurig, weil mein Freund jemand anderen bevorzugt".

Und dann werden wir von der Geschichte verschluckt, von dem ganzen Drama, das in unserem Kopf herumläuft.

Nun, es kann eine Tatsache sein, dass dein Freund eine andere Freundin gefunden hat. Und es kann eine Tatsache sein, dass du infolgedessen traurig bist. Das ist die Realität.

Sobald du diese Realität anerkennst, hast du die Wahl. 

Du kannst dich entweder in der Geschichte verirren: , was den mit dir nicht stimmt, wie kann er dir das antun, wie kannst du ohne Ihn jetzt weitermachen, usw. usw.

Diese Nummer kannst du jetzt für Tage, Wochen, Monate durchkauen - und wir alle wissen genau, wie das geht. 

Was kann dir den helfen aus dem Dillema deines Verstandes herauszukommen? Für mich gibt es da nur ein gutes Mittel und das heißt. "Meditation und Achtsamkeit". 

Es gibt natürlich auch noch andere Möglichkeiten und die zeige ich dir gleich, allerdings ist die Meditation und die Achtsamkeit eines der effektivsten Werkzeuge.

2. Meditation ermöglicht uns eine andere Alternative. 

Emotionen kontrollieren  2214532 1280

Mit Hilfe der Meditation kannst du die Emotion von der Geschichte trennen, die der Geist um sie herum geschaffen hat. 

Wenn du genau deinen Verstand beobachtest, wirst du feststellen, das er ohne unterlass auf dem Drama rum kaut, so alls wäre er High und zugedröhnt. Du kannst ihn einfach beobachten ohne Ihm zu viel Energie zu geben.

Du kannst  stattdessen deine Aufmerksamkeit auf die physische Empfindung der Emotion selbst lenken.

Der erste Schritt besteht darin, anzuerkennen, dass "Traurigkeit da ist". 

Beachte, dass dies etwas anderes ist als "Ich bin traurig". Und dann lass die Traurigkeit da sein, als Energie, ohne sie zu beurteilen oder zu verwerfen. 

Es ist schließlich nur eine Energie und Energie ist immer neutral.

Es geht nicht darum, sich in der Emotion zu ergehen  und die Opfergeschichte neu zu beleben. 

Stattdessen geht es darum, mit einem offenen, nicht urteilenden Herzen zu erforschen: 

Was ist die Energie dieser Emotion, Traurigkeit? Was ist das eigentliche körperliche Gefühl davon?

Hüte dich vor abwertende Etikettierungen deines Verstandes  - zum Beispiel könnte der Verstand die Empfindung als "schwer oder blöd" einstufen, was ein Urteil ist. 

Versuche stattdessen, ein wertloses Wort zu finden, z. B. tief oder leise oder passiv.

Fühle mehr und mehr - was ist das Gefühl dieser Energie? Und wo fühle ich es in meinem Körper? Bewege deine Aufmerksamkeit vom Geist zu deinem Körper.

Du wirst feststellen, dass Traurigkeit tatsächlich Tiefe und sogar Süße hat. Mach deine eigene Entdeckung. 

Du wirst feststellen, dass alle verschiedenen Emotionen bestimmte energetische Qualitäten haben. Zum Beispiel kann Wut eine Leidenschaft, ein Feuer sein. 

Du kannst ein ganzes Haus mit der Energie der Wut reinigen, wenn du dich von dieser Energie nicht ablenkst diese Energie nicht ablenkst, indem du dir darüber Gedanken machst, warum du wütend bist.

Und die Magie ist, dass wenn du wirklich all die verschiedenen Energien zulassen kannst, wenn sie durch dein Leben schweben, provoziert durch irgendeine Situation, dann bist du nicht mehr ihr Sklave. Im Gegenteil, du bist der Meister. 

Du kannst sie kommen und gehen sehen, genießen und ihre verschiedenen Energien auf eine kreative Art und Weise nutzen, und dafür umso reicher werden. 

Und sie verschwinden - indem du zulassen kannst, dass sie da sein dürfen. Wenn sie auftauchen, darfst du sie nicht wegstoßen, du musst sie begrüßen und beobachten, dann wirst du nach einer Weile feststellen:

"Die Energie hat sich in etwas anderes verwandelt". 

In einer Minute hast du geweint, nur weil Tränen da waren und der Körper sie wegwerfen musste und in der nächsten Minute lachst du.

Nur um klar zu sein - die Energien deiner Emotionen auf kreative Weise zu nutzen bedeutet nicht , sie auf jemand anderen loszulassen. 

Das ist definitiv eine Gedankensache, du bist wieder gefangen in dem Grund, der Begründung, warum die Emotion da ist. 

Vielleicht hat jemand anderes etwas getan, was die Emotionen ausgelöst hat, aber es ist deine emotionale Reaktion, deine Energie, nicht seine. 

Die Wut, oder was auch immer, ist in dir als deine Reaktion entstanden. Erkenne an, das die Wut in dir entstanden ist und das niemand dafür Verantwortlich ist außer du selber. der andere ist niemals der Grund dafür, sondern nur der Auslöser. Wenn du das erkennst und anerkennst, dann kannst du diese Energie nutzen.

Wenn du jemanden beschuldigst, dann verpasst du den Punkt und verleugnest deine eigene Energie, ganz zu schweigen davon, in einer alten Routine stecken zu bleiben, aus der es keinen Ausweg gibt. 

Versuche stattdessen, zu der anderen Person zu sagen: "Wut kommt gerade in mir auf, und es ist meine Wut, meine Energie, also muss ich rennen oder tanzen oder einen lauten Schrei machen oder ein paar Kissen erschlagen. 

Oder sitze allein und beobachte es. Oder alles oben genannte. Dann kann ich dir antworten.

Die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass dies "deine Reaktion" ist, gibt dir auch die Möglichkeit zu sehen, welche Idee oder dein Glaube an dein Unterbewusstsein diese Reaktion, diese Energie, verursacht hat. 

Welcher Teil deines Egos fühlte sich verletzt oder verloren oder ängstlich oder unsicher oder schuldig? Welche alte Wunde oder Angst hat der andere unwissentlich in dir ausgelöst? 

fruit 3139068 1920

Es ist wichtig, dass du deine Gefühle anerkennst und gleichzeitig erkennst, das deine Gefühle dich nicht kontrollieren müssen.

Wenn du auf der falschen Seite im Bett aufwachst, kannst du dich einfach wieder auf die andere Seite legen und dein Tag ist gerettet. Du hast die Möglichkeit deine Emotionen zu beschwichtigen. Wen du Wütend bist, kannst du dich beruhigen und wen du traurig bist kannst du dich trösten.

3. Es gibt allerdings noch drei Möglichkeiten, um deine Stimmung besser zu kontrollieren:

1. Benenne deine Gefühle

Bevor du ändern kannst, wie du dich fühlst, musst du erkennen was du gerade erlebst. Bist du nervös? Fühlst du dich enttäuscht? Bist du traurig?

Denke daran, dass Wut manchmal Emotionen maskiert, die sich verletzlich anfühlen - wie Scham oder Peinlichkeit. Achte also genau darauf, was in dir wirklich vorgeht.

Gib deinen Emotionen einen Namen. Denke daran, dass du sofort eine ganze Reihe von Emotionen spüren wirst - wie ängstlich, frustriert und ungeduldig.

Wenn du beschreibst, wie du dich fühlst, kann das Gefühl der Emotionen abnehmen. Es hilft dir auch, genau zu erkennen, wie sich diese Gefühle wahrscheinlich auf deine Entscheidungen auswirken.

2. Erneuere deine Gedanken

Deine Emotionen beeinflussen die Art und Weise, wie du Ereignisse wahrnimmst. Wenn du dich ängstlich fühlst und eine E-Mail vom Chef bekommst, in der steht, dass er dich sofort sehen möchte, dann wirst du dir vorstellen, das es etwas unangenehmes sein wird. 

Vielleicht denkst du dann sogar, das du gefeuert wirst.

Wenn du dich jedoch glücklich fühlst, und du  dieselbe E-Mail bekommst, könnte dein erster Gedanke sein, dass du befördert wirst oder zu einer guten Arbeit beglückwünscht wirst.

Dein emotionaler Filter ist wie eine Brille, durch die du diese Welt betrachtest und  es ist wichtig, das du einen Schritt zurücktrittst und deine Gedanken dazu anschaust.

Wenn du entdeckst, das dein Verstand dich mit den Emotionen dazu bringt folgendes zu denken:

Die Party morgen ist komplette Zeitverschwendung. Niemand wird mit mir sprechen und ich werde wie ein Idiot aussehen", dann erinnere dich, "es liegt an dir wie du diese Party erleben wirst.

Mache dir einfach neue Gedanken dazu wie zum Beispiel folgende:

Ich werde mich neuen Leuten vorstellen und mich dafür interessieren, sie kennenzulernen. "

Manchmal ist es am einfachsten, eine andere Perspektive zu finden, indem du einen Schritt zurücktrittst und dich fragst:

 "Was würde ich einem Freund sagen, der dieses Problem hat?" 

Die Beantwortung dieser Frage nimmt einige Emotionen aus der Gleichung heraus, sodass du rationaler denken kannst.

Wenn du dich mit negativen Dingen beschäftigst, musst du möglicherweise den Kanal in deinem Gehirn ändern. Eine schnelle körperliche Aktivität, wie beispielsweise ein Spaziergang oder das Reinigen deines Schreibtisches, kann dir dabei helfen, das Wiederkäuen zu beenden .

3. Tue Dinge die dich Glücklich machen

Wenn du schlecht gelaunt bist, dann hängst du wahrscheinlich in deinem schlechte Laune Programm und machst die üblichen Aktivitäten, die dafür sorgen, das sich dein Zustand von selbst erhält.

Du isolierst dich, blätterst durch dein Telefon oder springst von einer App zur anderen, beschwerst dich bei Menschen in deiner Umgebung, maulst rum usw. 

Das sind nur einige deiner typischen Verhaltensstörungen, bei denen du dich wohl fühlst.

Aber diese Dinge werden dich festhalten.  Du musst positive Maßnahmen ergreifen, wenn du dich besser fühlen willst.

Du könntest damit anfangen  an Dinge zu denken, die du tust, wenn du dich glücklich fühlst.

Tue diese Dinge, wenn du schlecht gelaunt bist, und du wirst dich besser fühlen.

Hier einige Beispiele für Stimmungsverstärker:

  • Rufe einen Freund an, um über etwas Angenehmes zu sprechen (nicht weiter beschweren).
  • Spazieren gehen.
  • Meditiere für ein paar Minuten.
  • Höre dir gute Musik an
  • Tanz ein wenig
  • Musiziere
  • Male

Kreativität ist ein guter Schlüssel um mit Emotionen umzugehen! 

Und es ist wichtig, das du weiterhin übst, deine emotionalen Regulationsfähigkeit zu verbessern.

Emotionen kontrollieren 2979107 1920

FAZIT:

Der Umgang mit deinen Emotionen ist manchmal schwierig. Und es wird wahrscheinlich eine bestimmte Emotion geben - wie Wut -, die manchmal Besitz von dir ergreifen wird.

Aber je mehr Zeit und Aufmerksamkeit du damit verbringst , deine Emotionen zu regulieren, desto stärker wirst du geistig . Du gewinnst Vertrauen in deine Fähigkeit, mit Unbehagen umzugehen, und weist gleichzeitig, dass du gesunde Entscheidungen treffen kannst, die deine Stimmung verändern können.

letztendlich sind alle Gefühle und Emotionen unserer eigener Besitz. sie kommen aus uns heraus und wir müssen lernen damit umzugehen. 

Das ist mir früher schwer gefallen, da ich immer dachte, das die anderen Schuld sind wie ich mich fühle. Heute weiß ich das genau das nicht stimmt und in mir den stärksten Schmerz verursacht hat.

Zu lernen, die eigene Verantwortung für unsere Gefühle zu übernehmen ist der Beste weg zu mehr innerem und äußerem Frieden.

Hört sich interessant an?

Versuch es. 

Was kannst du schon verlieren, außer deinem Elend? 

So das wars von mir zu diesem Thema und ich hoffe, das du in diesem Beitrag, die eine oder andere Anregung für dich gefunden hast.

Ich danke dir, dass du mir deine Zeit geschenkt hast. Ich bin dankbar dafür, dass ich vielen Menschen im Laufe der letzten 25 Jahre darin unterstützen konnte, ihren Weg zu mehr innerem und äußern Frieden zu finden hin zu mehr Lebensfreude und Glück.

Und jetzt noch eine kleine Bitte an dich!

Es wäre schön, wenn du meinen Beitrag teilen würdest. Ich habe mir viel Zeit dafür genommen und wünsche mir, dass viele Menschen diesen auch lesen können.

Du kannst mir auch deine Erfahrung mitteilen zu dem Thema unten in der Kommentarfunktion.

Grüße von Herzen

Uwe

Dieser Beitrag könnte dich auch interessieren!

Selbstliebe! Die große Lüge darüber, die dich unglücklich macht und dir deinen Frieden raubt

Newsletter abonnieren

Versäume nie mehr die besten Tipps und Berichte über die Kraft der Gedanken, Freiheit und Lebensglück

2 Kommentare

  • Hallo Uwe,
    Danke für deinen wertvollen Beitrag und das du dir soviel Mühe gemacht hast. Ich kann dir gut folgen und es macht für mich Sinn. Ich habe mir schon oft Gedanken darüber gemacht wie ich diese Gefühle handhaben kann.
    Vieles habe ich bei dir in der Ausbildung kennen gelernt und auch schon erfolgreich angewandt. Aber manchmal wenn diese Gefühle so intensiv sind, brauch ich erstmal Abstand um mir klar zu werden, was da gerade los ist. Du hast es hier wunderbar beschrieben, wie ich dann damit umgehen kann. Ganz toll...🤗
    Ich freue mich fast darauf es auszuprobieren.
    Lieben Dank 😍♥️
    Ich habe in letzter Zeit öfter an dich und deine wertvolle Ausbildung gedacht. Wieviel sie mir gebracht hat und immer noch bringt. Ich arbeite gerne mit den Tools der Entspannung.

    Ich würde so gern nochmal dabei sein und erleben wie du es schaffst aus den Menschen ihr wunderbares Potential heraus zu holen.
    Wenn du eine Assistentin gebrauchen könntest, Ich wär gerne dabei .
    Herzliche Grüße Valentina ♥️😊

  • Hey Valentina,

    danke für deine lieben Worte. Das erfreut mein Herz. Wir können gerne mal über eine Assistenz reden. Melde dich doch einfach mal bei uns.
    Liebe Grüße
    Uwe

Was denkst du?

Kontaktieren Sie uns

Adresse

Kurstraße 16 

53577 Neustadt (Wied)

Deutschland

E-Mail

Telefon

Nachricht senden

Neue Ausbildung

Gruppe -  Therapeut/- in für mentales Training, Entspannungs- und Gesundheitslehre 

Start: 04. + 05.05.2019, 11 Module, im "Haus in Bewegung", Breite Str. 52, 53819 Neunkirchen-Seelscheid

Bleiben Sie informiert

Soziale Medien